Zur Startseite

Krone Krone Krone

Morlanda (Insel Drust)

Morlanda (Insel Drust)

Musikbeispiel:
G. Böhm : Variationen über Ach wie nichtig, ach wie flüchtig. Variation 1
Gespielt von Hans Davidsson

Gebaut für die Kirche in Marstrand, vermutlich durch die Werkstätte des Hans Brebos 1604, umgebaut von Elias Wittig 1715

Erhaltungszustand: Umbauten und Erweiterungen 1734, 1784-86; nach Morlanda übertragen 1804. Restaurierungen 1952 durch Nils Hammarberg und 1999-2001 durch Mats Arvidsson und Endre Kerekes (GOArt).

 

Die Orgel von Morlanda ist eine der ältesten noch spielbaren Instrumente Skandinaviens. Als sehr kleines Instrument entging sie zudem vielen Modernisierungstendenzen der nachfolgenden Jahrhunderte. Die ältesten Register beschreiben einen Kernregisterbestand (8’, 4’, 2’ und Teile des Registers Rör Flögt/Rohrflöte 1’). Die Register von 1715 stellen wahrscheinlich Erweiterungen um diesen Kern herum dar, da sie diesen mit Alternativen ergänzen (Principal 4’ zur Flögt 4’; Gemshorn 2’ zur Octava 2’), mit Aliquoten erweitern (Qvinta 3’ und Sesqvialtera 2f.) und fundamentieren (Principal 8’ aus Platzgründen nur als Diskantregister). So zeigen die beiden wesentlichen Bauphasen dieser Orgel gleichsam ein Bild des organischen Wachstums eines Instruments über die Jahrhunderte.

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde 2015 | info@greifenberger-institut.de