Zur Startseite

Krone Krone Krone

Altenburg, Schloßkirche

Altenburg, Schloßkirche

Tobias Heinrich Gottfried Trost 1735-1739


Erhaltungszustand: Gehäuse, Teile der technischen Anlage (Windladen, Pedaltraktur, Bälge) und Großteil des Registerbestandes von Trost; nach tiefgreifenden Umbauten 1867 und 1881 und Requirierung der Prospektpfeifen 1917 Rekonstruktion 1974-1976.

Die Orgel der Altenburger Schloßkirche galt schon in ihrer Entstehungszeit als ein Meisterwerk des Orgelbaus. Während seiner Zeit in Weimar konzertierte Franz Liszt mehrfach auf diesem Instrument und schätzte es außerordentlich – auf diese Weise der Nachwelt ein Beispiel gebend, über welches klangliche Potential dieses barocke Orgelwerk auch für die Wiedergabe der hochromantischen Orgelmusik Liszts durch den Komponisten selbst verfügte. Erst nachfolgende Generationen fühlten eine Notwendigkeit, diese Orgel zu „romantisieren“, Umbauten, die bei der Rekonstruktion 1974/76 wieder rückgängig gemacht wurden.

 

Musikbeispiel:

J.L. Krebs : Wie schön leuchtet der Morgenstern
Gespielt von Felix Friedrich

Disposition

II+P

HW:
Großquintadena 16’ (p1974; Transmission)
Flaute travers 16’ (tlw. p1974; Transmission)
Principal 8’ (tlw. p1974)
Spitzflöte 8’ (Transmission)
Viol di Gamba 8’
Bordun 8’ (Transmission)
Rohrflöte 8’ (tlw. p1974)
Octava 4’ (Transmission)
Klein Gedackt 4’
Quinte 3’
Sesquialtera (2 2/3’+1 3/5’) 2f.
Superoctava 2’
Blockflöte 2’
Mixtur 2’ 6-9f.
Glockenspiel 4’ (ab c1; p1974)


OW:
Geigenprincipal 8’ (tlw. p1974)
Vagarre 8’
Hohlflöte 8’
Lieblich Gedackt 8’
Cornett 8’ 5f. (tlw. p1974)
Gemshorn 4’
Flaute douce 4’ 2f. (tlw. p1974)
Nasat 3’
Octava 2’
Waldflöte 2’
Mixtur 2’ 4-5f. (tlw. p1974)
Superoctava 1’
Vox humana 8’ (p1974)

P:
Principal Baß 16’ (tlw. p1974)
Violon Baß 16’
Flaut travers Baß 16’ (Transmission aus HW)
Subbaß 16’
Quintaden Baß 16’ (Transmission aus HW)
Octaven Baß 8’ (tlw. p1974)
Bordun Baß 8’ (Transmission aus HW)
Octav Baß 4’ (Transmission aus HW)
Mixtur Baß 2’ 6-9f. (Transmission aus HW)
Posaunen Baß 32’ (p1974)
Posaunen Baß 16’
Trompeten Baß 8’


Manualkoppel, Pedalkoppel (Windkoppel), Tremulant HW, Tremulant OW

 

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde 2015 | info@greifenberger-institut.de