Zur Startseite

Krone Krone

Los Arcos

Kirche
Die Marienkirche in Los Arcos ist eine der schönsten in ganz Navarra. Der Bau der ersten Kirche wurde spätromanisch im Jahr 1175 begonnen. Sie gehört zu den größten auf dem Wallfahrtsweg nach Santiago de Compostella. Nach verschiedenen Veränderungen wurde sie im Barockstil des 18. Jahrhunderts vollendet.

Von außen der Renaissance zuzuordnen, erscheint das Innere der Kirche in reicher barocker Ausstattung. Der Hochaltar (Reredos) aus dem 17. Jahrhundert wird dominiert von einer gotischen Mariendarstellung. Die anderen Altäre sind barock mit Ausnahme des Altars in der Visitationskapelle, der in der Zeit der Spätgotik ausgeführt wurde.

Die Orgel
Die Orgel wurde 1760 bis 61 von Lucas Tarazona aus Lerin erbaut. Die Kosten beliefen sich auf 5600 Reales. Das Gehäuse errichtete Diego aus Camporredondo zum Preis von 2280 Reales. Das Äußere im Stil des Rokkoko wird von neun Statuen musizierender Engel oder Kinder geziert. Auf die Labien der Prospektpfeifen sind große Masken aufgemalt, die verschiedene Arten menschlichen Gesichtsausdruckes darstellen sollen. Das Instrument in seinem blauen und vergoldeten Gehäuse zählt zu den schönsten und beeindruckendsten in ganz Navarra.
Kleinere Reparaturen und Stimmungen erfolgten bereits im 18. Jahrhundert. Nach schweren Beschädigungen durch Soldaten mußte das Instrument 1839 wiederhergestellt werden. Bei der Renovierung durch den Orgelbauer Inchaurbe wurden 1901 eine neue Windlade und neue Bälge eingebaut. An den Registerzügen wurden neue Beschriftungen auf Porzelanschildern angebracht. Für die Baßseite wurde eine Flauta Armonica 8’ und Fagot 8’ für die Diskantseite Flauta Armonica 8’ und Oboe 8’ hinzugefügt. Weitere Arbeiten führte 1914 der Orgelbauer Corti aus Valencia aus. Im Gehäuse finden sich noch sechs unbenützte 16’-Pfeifen, die möglicherweise zu einem Flautado Abierto 16’ gehörten, aller Wahrscheinlichkeit nach im Pedal.

Disposition

Bass-Bereich Nummer Diskant-Bereich

Flautado (8’)

1

Flautado (8’)

2Flauta Armonica (8’)

2

2Flauta Armonica (8’)

Flautado Violin (8’)

3

Flautado Violin (8’)

Octava (8’)

4

Octava (8’)

Octava (4’)

5

Octava (4’)

Docena (2 2/3’)

6

Docena (2 2/3’)

Quincena (2’)

7

Quincena (2’)

Nazardo en 15 (2’)

8

Octava (2’)

1Trompeta Batalla (8’)

9

1Trompeta Batalla (8’)

Trompeta Real (8’)

10

Trompeta Real (8’)

2Fagot (8’)

11

2Oboe (8’)


12

1Clarin (8’)

1Bajoncillo (4’)

13

1Bajoncillo

Pedalkoppel

1 horizontal

2 hinzugefügt 1901

Manualumfang: 56 Töne (C-g 3 )

Pedalumfang: 12 Töne (C-B)

Spielschrank

Tremulant

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde 2015 | info@greifenberger-institut.de