Zur Startseite

Krone Krone  Kleine Orgel

Krone Krone Große Orgel

Ciudad Rodrigo, Kathedrale

Ciudad Rodrigo, Kathedrale, Große Orgel 
Ciudad Rodrigo, Kathedrale, Große Orgel
Ciudad Rodrigo, Kathedrale, Kleine Orgel 
Ciudad Rodrigo, Kathedrale, Kleine Orgel

In der Provinz Salamanca, nahe der Grenze zu Portugal liegt die Stadt Ciudad Rodrigo. Die historische Altstadt mit der gotischen Kathedrale ist von einer Stadtmauer umschlossen.
In der Kathedrale befinden sich zwei Orgeln der Familie Echevarria aus den Jahren 1723 und 1725. Die kleine Orgel ist weitgehend original erhalten. Die Hauptorgelstand ursprünglich auf der Empore im Seitenschiff und wurde 1782 durch Gonzalo de Sausa Mascareña auf die Epistelseite der Empore, oberhalb des Chorgestühles versetzt, so dass sie heute gegenüber der kleinen Orgel positioniert ist. Allerdings verursachten die architektonischen Gegebenheiten tiefe Eingriffe in die Konzeption. Als das Instrument 1910 unspielbar geworden war, erfolgte durch Juan Bernardi eine Instandsetzung. Dabei wurde die Windversorgung erneuert und etliche Register dem Zeitgeschmack entsprechend verändert, die kurze Oktave beseitigt und ein Pedal mit 12 Tönen eingebaut.
2001 restaurierte die Firma Späth, España das Instrument mit der Maßgabe der Wiederherstellung der originalen Gestalt. Neben Arbeiten, die die statische Stabilität betrafen, wurde die Spielanlage rekonstruiert. Die Pfeifen, Windladen, Wellenbrett, Spieltraktur und Registertraktur sind fast vollständig erhalten. Die Disposition der Orgel blieb unverändert, so dass die Kathedrale heute über zwei verschiedene Orgelklänge verfügen kann, der Stimmton auf die originale Höhe zurückgeführt, um ein Zusammenspiel der beiden Orgeln möglich zu machen. Die kleine Orgel war bereits 1994 mit minimalen Maßnahmen restauriert worden.

 

Musikbeispiel:

Joseph Ximenez : Batalla de 6° tono
Gespielt von Montserrat Torrent

Disposition

Disposition (II/P; 17+1), Teilung bei c 1 /cis 1

Bass-Seite



Diskant-Seite







Lleno





Flautado de 13

8'

1.

Flautado de 13

8'

Octava

4'

2.

Octava

4'

Dozena

2 2/3'

3.

Dozena

2 2/3'

Nazarda

2'

4.

Nazardo Quincena

2'

Quinzena

2'

5.

Quinzena

2'

Dezimaseptena

1 3/5'

6.

Decimaseptena

1 3/5'

Lleno 3 hil.

2'

7.

Lleno 3 hil.

2'



8.

Coneta de Eco 5hil.

8'

Violón

8'

9.

FlautaTraversera2hil.

8'

Violón

4'

11.

Violón

4'

Lengüetería





Dulzaina

8'

12.

Dulzaina

8'

Bajoncillo

4'

13.

Trompeta Magna

4'

Clarín

8'

14.

Clarín

8'

Cromorna

8'

15.

Clarinete

8'

Trompeta Real

8'

16

Trompeta Real

8'



17.

Clarín Eco

8'






Pedal





Contras

16'




Gaita. Tambor. Pájaros. Ángeles de Cascabeles ambos manos.
Stimmton: a 1 = 418; Temperierung nach Valotti.

Q: www.spaeth.ch

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde 2015 | info@greifenberger-institut.de