Zur Startseite

Krone Krone

Saint-Michel-de-Thiérache

Jean Boizard 1714

Erhaltungszustand: Weitgehend original erhalten; repariert 1885; restauriert durch Haerpfer und Herman 1980.

Dieses repräsentative Instrument aus dem frühen 18. Jahrhundert zeigt einige der Besonderheiten des französischen Orgelbaus der Barockzeit: so besitzt das HW ein 16’-Register, nicht aber das Pedal, das daher hauptsächlich als c.f.-Klavier charakterisiert wird und seinerseits eine typische Registerzusammensetzung aus je zwei Flöten- und Trompetenregistern in 8’- und 4’-Lage aufweist. Das dritte und vierte Manual besitzen jeweils einen reduziertem Tonumfang (nur Diskantbereich) und nur je ein Cornet-Register, das durch unterschiedliche Zusammenstellung und Positionierung innerhalb des Orgelgehäuses Melodiehervorhebungen ebenso ermöglicht wie eine Echowirkung.

 

Disposition (um 1720; archivalisch erschlossen): II (+aP)

HW:
Principal 8’
Bordun 16’
Gedackt 8’
Quinte 6’
Oktav 4’
Hollflöte 4’ (R)
Octav 2’
Sesquialtera 2f.
Mixtur 2’ 3f.
Zimbel ½’ 2f. (R)
Trompete 8’

Pos:
Principal 4’
Gedackt 8’
Gedacktflöte 4’
Waldflöte 2’
Quinte 1 1/3
Mixtur 1’ 3f.
Vox humana 8’

Manualkoppel
Pedal an HW angehängt

ursprüngliche Tonumfänge C-c3 (kurze Oktave)

 

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde 2015 | info@greifenberger-institut.de