Zur Startseite
Krone

Hillington (Norfolk) St Mary the Virgin

 Hillington (Norfolk) St Mary the Virgin

Johannes Snetzler 1756

Erbaut für die “Music Gallery” des Duke of Bedford; später transferiert in die Christ Church, Westminster, danach in die National Society Training School, schließlich 1857 durch G. M. Holdich nach Hillington; restauriert 1956 durch die Firma Boggis.

Snetzlers Orgel, die sich heute in Hillington, Co. Norfolk befindet, hatte ein für englische Orgeln geradezu typisches Wanderschicksal. Sie befindet sich nunmehr am vierten Aufstellungsort innerhalb von zweieinhalb Jahrhunderten, und nur Orgeln von besonderer Qualität konnten derartig viele Ortswechsel mit den damit verbundenen Anpassungen an den jeweils neuen Raum ohne größere Blessuren überstehen.

Snetzlers Instrument ist ein typischer Repräsentant des Orgeltyps, der in den Häusern des Adels um die Mitte des 18. Jahrhunderts zu Konzertzwecken populär wurde, und für den etwa Händels Orgelkonzerte komponiert wurden. Zwei Manuale (ein Plenum-, ein Solomanual) reichten hierfür völlig aus, ein Pedal war kaum erforderlich. Die Ökonomie dieser Werke erlaubte auch die sorgfältige Verarbeitung, die zur Dauerhaftigkeit einen entscheidenen Beitrag lieferte.

 

Disposition

Klaviaturumfang G’-e3; Pedal C-f1

Great (HW)
Open Diapason 8’
Chimney Flute 8’ (G’-fs0 Gedackt)
Principal 4’
Twelfth 2 2/3’
Fifteenth 2’
Sesquialtera 3f.
(vacat)

Choir (Pos)
Stopt Diapason 8’ (B+D)
Gamba 8’ (ab g0)
Dulciana 8’ (ab g0)
Flute 4’ (B+D)

P:
Bourdon 16’

Q: http://npor.emma.cam.ac.uk/cgi-bin/Rsearch.cgi?Fn=Rsearch&rec_index=N06361

 

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde 2015 | info@greifenberger-institut.de